GRUSSWORTE

Grußwort des Niedersächsischen Kultusministers Dr. Bernd Althusmann

Zeitgemäße Medienerziehung mit und durch filmische Aktivitäten im Rahmen des Programms „CITYZOOMS“ hat in Niedersachsen bereits Tradition. Das Programm gehört zum Konzept des seit 1991 alle 2 Jahre in Hannover veranstalteten Nachwuchsfilmfestivals „up-and-coming“, an dem sich junge Filmemacher international beteiligen können. Die entstandenen Kurzfilme zeugen von der Innovationskraft unserer Jugendlichen und belegen, dass persönliche Anteilnahme am aktuellen Zeitgeschehen sowie kreatives Engagement künstlerisch hervorragend seinen Niederschlag in der filmischen Arbeit finden kann.
Dieses Konzept ist mittlerweile auch in Bremen, Frankfurt, Hamburg, Dresden, Rostock, München und Wien zu einem Erfolgsrezept angewachsen und hat so auch das Kooperationsprogramm des niedersächsischen Kultusministeriums „Hauptsache Musik“ bekannt gemacht. Es freut mich sehr, dass die Erfolgsgeschichte von „CITYZOOMS“ nun auch über die Landesgrenzen Deutschlands hinaus als Botschafter dieses Bildungsangebotes Verbreitung findet.
Mein Dank gilt vor allem Herrn Burkhard Inhülsen, der durch seine unermüdliche Arbeit ganz wesentlich dazu beigetragen hat. Herr Inhülsen wird nun auch hier in Helsinki mit den Schülerinnen und Schülern vor Ort filmisch aktiv werden. Besonderheiten Ihrer Stadt werden während des Projekts in besonderer Art und Weise in Szene gesetzt werden. Auf anregende Dokumentationen mit nachhaltiger Wirkung der „Welt-Design-Hauptstadt 2012“, freue ich mich schon jetzt und wünsche allen Beteiligten eine interessante und kommunikative Woche.

Ihr Dr. Bernd Althusmann

 

Grußwort des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für das Projekt „CITYZOOMS Helsinki“ vom 21.-25.05.20122 in Helsinki/Finnland

Ich freue mich sehr, dass das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Deutschland geförderte Projekt „film>>up interkulturell“ sein Konzept „Mediencamp CITYZOOMS“ in Finnland präsentieren wird. In Deutschland haben bereits 150 Schülerinnen und Schüler und 25 Schulen in Dresden, Hamburg, Frankfurt am Main, München und Rostock sehr spannende Filme über ihre Stadt gedreht. Diese Filme zeigen direkt und unverstellt, was Jugendliche bewegt, welche Fragen sie berühren, was sie glücklich, traurig oder nachdenklich macht. Der konzentrierte Blick durch die Kamera zeigt, welche Antworten sie auf persönliche oder gesellschaftliche Fragen haben. Hochmotiviert setzen sich Jugendliche auch mit schwierigen Themen ihrer Lebensumwelt auseinander.
Gleichzeitig lernen sie in eigener produktiver Arbeit, alleine und gemeinsam im Team, den Umgang mit der Kamera, mit der passenden Beleuchtung, dem richtigen Text und der stimmigen Musik. Medienkompetenz ist dann kein abstrakter Begriff mehr, sondern umgesetzte Fachkompetenz. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln interkulturell, gezielt und nachhaltig ihre Talente und ihre Kreativität. Intensiv setzen sie sich mit einem selbst gewählten Thema auseinander, recherchieren und forschen. Der Höhepunkt ist schließlich die öffentliche Premiere der selbstgedrehten Filme auf großer Leinwand mit Freunden, Eltern Lehrern und allen Beteiligten in einem öffentlichen Kino der Stadt. Viele Talente wurden so bereits entdeckt!
Erstmals wird „CITYZOOMS“ nun in der Deutschen Schule Helsinki erprobt. Regisseure, Kameraleute, Schauspieler, Sounddesigner, Musiker und Drehbuchautoren entwickeln zusammen mit den Schülerinnen und Schülern Filme über ihren eigenen Lebensraum. Allen Mitwirkenden und Filmenthusiasten von „CITYZOOMS Helsinki“ wünsche ich viele spannende Inspirationen, Begeisterung und viel Erfolg!

Kornelia Haugg (Leiterin der Abteilung „Berufliche Bildung, Lebenslanges Lernen“ im Bundesministerium für Bildung und Forschung)

 

Kurzes Grußwort von Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil

CITYZOOMS ist ein hannoversches Kind.
Das Projekt startete im EXPO-Jahr 2000, als die Welt bei uns zu Gast war. Von Hannover aus ging die Idee ins Land, es folgten mehrere große deutsche Städte. Nun ist Europa dran. Nach Wien kommt CITYZOOMS jetzt in Helsinki an und gerne unterstützen wir unsere finnischen Freunde mit unseren Erfahrungen. Doch wir liefern nicht nur Know-How als „Software“, wir schicken auch unseren Medienbus als „Hardware“. Mehr als 500 Schüler und Jugendliche haben an dem Projekt bisher teilgenommen und ihre Stadt mit einem eigenen Film portraitiert. Wir freuen uns, dass mit dem Beitrag aus Helsinki nun ein weiteres Werk hinzukommt. Nach und nach entsteht ein im wahrsten Sinne des Wortes junges Bild von Europa.
Gerne begleiten wir CITYZOOMS weiter und wünschen allen Beteiligten viel Erfolg. Dank gebührt der Stadt Helsinki, dem Goethe-Institut und dem finnischen Kulturministerium, die wie wir von dem Projekt überzeugt sind und es ebenfalls unterstützen.

Stephan Weil Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover

 

Grusswort des Leiters des Kulturzentrums der Stadt Helsinki Veikko Kunnas

Helsingin saksalaiselle koululle / CityZooms Helsinki -projektin osallistujille

Tervehdimme ilolla Helsingin saksalaisen koulun aloitetta CityZooms Helsinki -projektista. CityZooms Helsinki saattaa hienosti yhteen koululaisia ja elokuva-alan ammattilaisia ja toimii lisäksi kulttuurisena siltana kahden maan välillä. On hienoa, että Saksalainen koulu on tarttunut toimeen ja toimii asiassa edelläkävijänä. Toivomme, että projektista saadut kokemukset innostaisivat myös muita kouluja vastaavanlaisiin hankkeisiin. Kulttuurikeskus pyrkii myös omassa toiminnassaan yhdistämään elokuvan katsomiseen sen tekemistä esimerkiksi erilaisissa ammattilaisten vetämissä työpajoissa.
Elokuvan tekeminen on viime vuosina mullistunut, kun lähes kenellä tahansa on mahdollisuus saada käyttöönsä liikkuvaa kuvaa tallentava digitaalikamera ja elokuvan jakelukanavat ovat monipuolistuneet. Toivomme, että tämä projekti innostaa siihen osallistuneita koululaisia jatkamaan elokuvan tekemisen ja katsomisen parissa myös projektin jälkeen. Helsinkiläiselle elokuvakentälle CityZooms Helsingin kaltaiset projektit ovat tärkeitä myös siksi, että elokuvan tekovaiheita tuntevat katsojat osaavat myös vaatia entistä parempia elokuvia teattereihin.
Elokuvan tekeminen on ryhmätyötä ja valmis elokuva syntyy eri osa-alueiden, kuten tekstin, äänen, kuvan ja leikkauksen yhteistyönä. Tämä prosessi voi parhaimmillaan olla paitsi opettavainen, myös innostava. Elokuvaa tekemällä oppii katsomaan maailmaa uusin silmin.

Toivotamme paljon onnea kaikille projektin osallistujille.
Helsingin kulttuurikeskuksen puolesta,

Veikko Kunnas vs. kulttuurijohtaja Helsingin kulttuurikeskus

 
 
 
MEDIENBUS
Der Medienbus wird während der Projektwoche der Arbeitsplatz der Doku- u. Trailergruppe sein, die zum Einen den "Making Of"Film und zum Anderen die täglichen Berichte und Clips für die Medien erstelt. Zudem dient er als Kommunikations- u. Besucherzentrum vor der DSH u. dem Goethe-Institut. Bevor der Medienbus Hannover Richtung Helsinki verlässt wird er in Projektarbeit von Schülern einer Hannoveraner Berufsschule renoviert. ...Mehr davon hier...