TAG DREI...
SCHNITT, SCHNITT...

Bei strahlendem Sonnenschein begaben sich die Teams an ihre diversen Arbeitsplätze, zwei davon in die neuen Räume des Goethe-Instituts, das unser Projekt tatkräftig unterstützt. Jetzt wurde mit der Sichtung der einzelnen Clips und mit dem Schnitt begonnen. Es wurden all diejenigen belohnt, die ihren Film - gemäß den Anweisungen der großen Meister "das Wichtigste an einem Film sind Papier und Bleistift" - gut geplant und ein sorgfältiges Drehbuch erstellt hatten.

Auch am dritten Tag ließ es sich Botschafter Dr. Götz nicht nehmen dem Medienbus einen Besuch abzustatten, nachdem er sich schon am Vortag in Hietalahti mit einem Filmteam unterhalten hatte. In einem Interview mit der Dokumentationsgruppe zeigte sich der Botschafter sehr beindruckt von CITYZOOMS Helsinki und bedauerte, dass in seiner Schulzeit solche Projekte noch nicht möglich waren. Sein starkes Interesse und seine Übernahme einer Patenschaft für dieses Projekt lassen sich sicher auch aus seiner früheren Funktion in der deutschen Filmförderung erklären. Jedenfalls ist er sehr gespannt auf die fertigen Kurzfilme.

Im unteren Bild: George Speckert von up-and-coming begrüsst den deutschen Botschafter Dr. Götz am Medienbus der Stadt Hannover.
Darüber: der Botschafter lässt sich von Mitgliedern der Dokumentationsgruppe in die Kunst der Montage am Computer einweisen.

Hier geht`s zum Interview mit dem Botschafter...