Élysée-Kunstaktion auf der zugefrorenen Ostsee

Auch in Helsinki machten sich Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule und der der Ecole française Jules Verne auf um den 50. Jahrestag des Élysée-Vertrags zu begehen. Der Jahreszeit angemessen traf man sich auf der zugefrorenen Ostsee auf der Umrisslinie eines riesigen Herzens, wo sich die Kinder mit ihren deutschen und französischen Fähnchen Nachrichten in der Zeichensprache des internationalen Winkeralphabets übermittelten. Mit Sätzen wie „Französisch ist eine heiße Sprache“ und „Friede, Freunde, Crêpe mit Rap“ entlockten die DSH-Schüler ihren französischen Partnern ähnliche Antworten.

Nach dieser visuellen Kommunikation wurden die Fähnchen ausgetauscht und dann machten sich die Schüler daran die Innenform des Herzens mit vielen Schneeengelformen auszufüllen. Schließlich wurden dann die breiten Pinsel geschwungen und noch mit den Farben Frankreichs und Deutschlands die Konturen ausgemalt. Das Eismalen machte richtig Spaß und am Ende waren alle gut durchgefroren und freuten sich auf die heiße Schokolade, zu der französische Botschafter geladen hatte. Die Stimmung war blendend, denn zur Schokolade gab es allerlei kulinarische Leckerbissen aus den beiden Ländern und nach anregenden Unterhaltungen mit dem französischen und dem deutschen Botschafter war man sich auf dem Nachhauseweg einig, dass dies ein äußerst gelungener Tag war, an den man sich noch sehr lange erinnern wird.
Durchgefroren waren wahrscheinlich auch die beiden Leiter des deutschen und des französischen Kulturinstituts, die diesen Ehrentag mit einem gemeinsamen Bad in der Ostsee begingen.

Fotos: Sophie Frey DSH