Hommage à Tony Oursler
Angeregt durch die Arbeiten des in New York lebenden
Tony Oursler haben sich einige Knaben der 12b eine Videoinstallation zum Thema Klimaveränderung ausgedacht. Wie bei Oursler üblich werden gefilmte Gesichter in neue Umgebungen projeziert und wirken
auch durch die Verzerrungen verstörend auf den Betrachter. Diese Projektion auf ein menschliches Skelett überraschte und regte unsere Schüler im Treppenhaus zum Nachdenken an... (Film links)

   

   

 

   

 

 

 
 

Noch bis zuletzt wurde gebaut und editiert um rechtzeitig die Wettbewerbsarbeiten fertigzustellen. Von Photoshopcollagen, maskierten Filmprojekten, dreidimensionalen Objekten, Installationen bis hin zu Malerei und Grafik war alles vertreten. Danach wurden von der Jury nach langen Diskussionen die Gewinner in den drei Sparten "Plastik", "Neue Medien" & "Malerei/Grafik" ermittelt. Für die Gewinner gab es wertvolle Buchpreise - finanziert vom Schulvorstand und Elternbeirat.

Hier geht es zu einer kleinen Webaustellung mit Arbeiten aus allen Wettbewerbsbereichen...

und hier gehts lang zu den Gewinnern...

 

 

 

 

 

 


Hommage à Yves

Bei frischen Frühlingstemperaturen beschäftigten sich die Zehner mit den „Anthropometrien“ des französischen Avantgardekünstlers Yves Klein. mehr...

 

 

   
 
 
   
 
   
   


Die Portraitzeichner der Klassen 7 wollten doch mal
sehen, ob es sich wirklich so verhält, dass die
beiden Gesichtshälften des Menschen unterschied-
lich sind...
und tatsächlich: drei Emile, wobei es sich beim
mittleren um unser Original handelt...

   
 
 


Zu den Portraitfotografien der Klassen 10 gehts
durch einen Mausklick auf das Bild oben...

...für die Klonbilder bitte aufs Auto klicken.

...

 
In den letzten Schulwochen besuchten wir mit den Oberstufeklassen das Architekturmuseum und informierten uns über das Oeuvre des weltbekannten Architektenpaars Raili & Reima Pietilä: die Präsidentenresidenz Mäntyniemi, das Dipoligebäude der TH Otaniemi, die Kalevalakirche und die Metsobibliothek in Tampere und vieles mehr. Sehr beeindruckend waren die genialen zeichnerischen Skizzen, Entwürfe sowie die dreidimensionalen Architekturmodelle.